Archiv

11.03.2019

Eine Mieterhöhung will richtig begründet sein – sonst ist es im Zweifel schwierig, die Zustimmung des Mieters einzuklagen. Doch was ist, wenn es vor Ort nur einen einfachen und keinen qualifizierten Mietspiegel gibt? Reicht der Verweis auf den einfachen Mietspiegel vor Gericht aus? Mit dieser Frage hat sich jetzt der Bundesgerichtshof beschäftigt und ein interessantes Urteil gefällt. mehr…


08.03.2019

Die gescheiterte Mietpreisbremse ist in Deutschlands nördlichstem Bundesland bald Geschichte. Schleswig-Holstein schafft sie vorzeitig ab – wegen ihrer offensichtlichen Wirkungslosigkeit. Eine Entscheidung mit Signalwirkung und Vorbild-Charakter, denn auch in NRW ist die Mietpreisbremse ein Rohrkrepierer. Haus & Grund Rheinland Westfalen rät dem Land an Rhein und Ruhr, nachzuziehen. mehr…


07.03.2019

Die Umlage von Betriebskosten ist streitanfällig. Das gilt besonders, wenn ein ungewöhnlicher Zuschnitt der Mietwohnung zu unterschiedlichen Ansichten über die Berechnung der Wohnfläche führt. Wie ist damit umzugehen, wenn die tatsächliche von der im Mietvertrag vereinbarten Wohnfläche abweicht? Der Bundesgerichtshof hat hier jetzt auch für preisgebundene Wohnungen ein Urteil gefällt. mehr…


06.03.2019

Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, hat in der Rheinischen Post gefordert, die Betriebskostenverordnung zu ändern, damit die Grundsteuer nicht mehr auf Mieter umgelegt werden kann. Haus & Grund Rheinland Westfalen kritisiert die SPD-Pläne als ungerecht und schädlich: Die Idee bedroht die wirtschaftliche Existenz tausender privater Kleinvermieter. mehr…


05.03.2019

Vor einem Monat hatten sich Bund und Länder auf Eckpunkte für eine Grundsteuer-Reform geeinigt. Inzwischen zeigt sich: Mit der Einigkeit ist es nicht weit her, Bayern und Niedersachsen wollen erneut verhandeln. Haus & Grund begrüßt das – denn die bisherigen Ergebnisse von Bund und Ländern waren wenig zielführend. Eine Reform der Grundsteuer muss nämlich einfach und aufkommensneutral sein. mehr…


01.03.2019

Das Wohngeld soll erhöht werden – wir berichteten. Bei einer Verbändeanhörung im Bundestag unter Beteiligung von Haus & Grund wurde gestern (28. Februar 2019) jedoch deutlich: Mehr Geld allein reicht nicht aus. Das Wohngeld bedarf aus Sicht der Verbände einer grundlegenden Neuordnung. Die Reform muss dabei die reale Entwicklung des Immobilienmarktes berücksichtigen. mehr…


28.02.2019

Nachverdichtung ohne Flächenverbrauch? Das geht tatsächlich. In der Aufstockung bestehender Gebäude liegt ein riesiges Potenzial für den Wohnungsbau – das hat jetzt eine Studie ausgerechnet, die unter Mitwirkung von Haus & Grund Deutschland erstellt wurde. Der Eigentümerverband sagt: Eigentümer bräuchten eine geförderte Beratung, um die Potenziale erkennen und heben zu können. mehr…


27.02.2019

Der Neubau von Wohnraum in NRW hinkt dem Bedarf hinterher – vor allem deshalb, weil es an Bauland mangelt. Die Grundstücksknappheit treibt außerdem die Preise in die Höhe. Um gegenzusteuern, gibt die Landesregierung den Kommunen jetzt mehr Spielraum für die Ausweisung neuer Bauflächen. Sie passt den Landesentwicklungsplan an – die konkreten Änderungen sind jetzt beschlossen. mehr…


26.02.2019

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) möchte das Bestellerprinzip für die Makler-Bezahlung auch auf den Immobilienkauf ausdehnen. Sprich: Der Auftraggeber – in der Regel der Verkäufer – soll die Makler-Courtage allein bezahlen. Wie berichtet will Barley damit die Kaufnebenkosten drücken. Jetzt hat sie einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt – und breite Kritik geerntet. mehr…


25.02.2019

Wenn die Handwerker beim Neubau Pfusch abliefern, können die Folgen dramatisch sein: Ein um Monate oder gar Jahre verzögerter Einzug, im Zweifel sogar ein Abriss und Neubau des Hauses oder eines Teils davon. Den Bauherren kann das ruinieren. Haus & Grund Rheinland Westfalen hilft bei der Vorbeugung: Mit dem kostenlosen Muster-Bauvertrag und rechtlicher Beratung in den örtlichen Vereinen. mehr…


22.02.2019

Viel Zeit bleibt der NRW-Koalition nicht mehr: Das Landeswassergesetz fordert bis zum 31. Dezember 2020 von allen Grundstückseigentümern in Wasserschutzgebieten eine Dichtheitsprüfung ihrer privaten Abwasserkanäle – falls die Leitungen ab 1965 gebaut worden sind. Die Koalition will diese Pflicht einschränken. Haus & Grund Rheinland Westfalen hat darüber jetzt mit der FDP beraten. mehr…


21.02.2019

Die Bundespolitik möchte die Mietspiegel reformieren. Einerseits soll deren wissenschaftliche Qualität verbessert werden. Andererseits fordern das linke Lager und Mietervertreter, die Betrachtungszeiträume zu erhöhen. Das käme einem Einfrieren der ortsüblichen Vergleichsmieten gleich. Haus & Grund kritisiert das: Die befriedende Funktion der Mietspiegel sollte beibehalten und gestärkt werden. mehr…


20.02.2019

Die Immobilienpreise in Deutschland sind im Jahr 2018 weiter gestiegen – das hat jetzt ein neues Gutachten festgestellt. Angesichts großer Nachfrage, steigender Baukosten und einem Mangel an Bauland kann das kaum verwundern. Alte Kritiker des Baukindergeldes wollen die Schuld für den Preisanstieg aber der finanziellen Hilfe für Familien in die Schuhe schieben. mehr…


19.02.2019

Haushalte mit geringem Einkommen können in Deutschland einen staatlichen Zuschuss zur Miete beantragen: Das Wohngeld. Aktuell beziehen knapp 600.000 Haushalte im Schnitt 150 Euro Wohngeld im Monat. Die Höhe des Wohngeldes wird aber nicht regelmäßig angepasst – in Zeiten steigender Mieten und Einkommen sinkt der Empfängerkreis stetig. Das soll sich nun ändern. mehr…


18.02.2019

Wer eine vermietete Wohnung kauft, um sie beispielsweise seiner Tochter zur Verfügung zu stellen, sollte sich vorher genau über die Mieter informieren. Denn: Ihnen muss der neue Eigentümer wegen Eigenbedarfs kündigen, um die Wohnung einem Angehörigen zu vermieten. Ein Urteil zeigt jetzt allerdings: Solch eine Kündigung kann scheitern, wenn der Mieter psychisch krank ist. mehr…


15.02.2019

Im Ausbau von Dachgeschossen zu Wohnraum liegt in Deutschland ein großes Potential – vor allem im Zuge der Modernisierung von Wohnungsbeständen aus den 50er, 60er und 70er Jahren. Darauf hatten Experten schon vor eineinhalb Jahren hingewiesen. Trotzdem wird das Potential kaum genutzt – wegen bürokratischer Hürden. Die Bundes-FDP hat daher jetzt ein Förderprogramm vorgeschlagen. mehr…


14.02.2019

Seit dem Jahr 2008 sinkt die Zahl der Immobilien, die pro Jahr unter dem Hammer landen. Auch im Jahr 2018 hat sich der Trend fortgesetzt: Die Zahl der Zwangsversteigerungen von Immobilien ist erneut kräftig gesunken. Fachleute führen den Trend auf die Niedrigzinsphase zurück und warnen vor einer Trendwende, wenn die Zinsen wieder steigen sollten. mehr…


13.02.2019

Die Grunderwerbsteuer lässt die Staatskasse weiter kräftig klingeln – vor allem in Nordrhein-Westfalen. Auch für das abgelaufene Jahr 2018 weisen die Einnahmen aus der Kaufsteuer auf Immobilien wieder einen neuen Rekordwert aus. Hohe Steuersätze und steigende Immobilienpreise sind die Ursache – erschwerte Eigentumsbildung die Folge. Experten fordern Entlastungen ein. mehr…


12.02.2019

Die Abrechnung von Betriebskosten ist keine ganz einfache Angelegenheit. Immer wieder führt sie zu Streitigkeiten mit den Mietern, die nicht selten vor Gericht landen. Immerhin geht es durchaus um größere Summen. Der Bundesgerichtshof musste sich jetzt mit einem Fall beschäftigen, in dem Mieter und Vermieter sich uneinig waren über den richtigen Verteilungsschlüssel für die Heizkosten. mehr…


11.02.2019

Wer im Rahmen des öffentlich geförderten Wohnungsbaus Mietwohnungen schafft, der muss sich verpflichten, über lange Zeit nur an Mieter mit Wohnberechtigungsschein zu vermieten – und zwar zu vergünstigten Mieten. Diese Verpflichtung kann lange laufen, aber nicht ewig, wie der Bundesgerichtshof jetzt entschieden hat. Er kippte eine unbefristete Vereinbarung einer Kommune mit der Eigentümerin. mehr…