Besseres Klima für Wohnungsbau: NRW hängt Bundestrend ab

Die Jahresbilanz für die erteilten Baugenehmigungen im Jahr 2018 liegt jetzt vor. Sie zeigt: In NRW gab es ein starkes Plus – vor allem Eigentumswohnungen bekamen immer häufiger eine Genehmigung. Das Land steht damit deutlich besser da als der schwache Bundestrend. Allerdings ist das Ziel noch nicht erreicht, denn die genehmigten Wohnungen müssen auch wirklich gebaut werden.

Die Jahresbilanz für die erteilten Baugenehmigungen im Jahr 2018 liegt jetzt vor. Sie zeigt: In NRW gab es ein starkes Plus – vor allem Eigentumswohnungen bekamen immer häufiger eine Genehmigung. Das Land steht damit deutlich besser da als der schwache Bundestrend. Allerdings ist das Ziel noch nicht erreicht, denn die genehmigten Wohnungen müssen auch wirklich gebaut werden.

Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen haben die Bauämter im gesamten Jahr 2018 deutlich mehr Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt als im Vorjahr. Insgesamt 55.543 Wohneinheiten bekamen die Genehmigung – das entspricht einem Plus von satten 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dabei stieg die Zahl der genehmigten Neubauten sogar um 6,3 Prozent. Genehmigungen für Baumaßnahmen in Bestandsgebäuden nahmen um 2 Prozent zu.

Diese Jahresbilanz für 2018 hat IT.NRW als Statistikbehörde des Landes NRW jetzt veröffentlicht. Die amtlichen Statistiker betonten dabei, dass vor allem die Nachfrage nach Mehrfamilienhäusern stark zugenommen hat: Um 14,6 Prozent stieg die Zahl der Baugenehmigungen in diesem Bereich gegenüber 2017. Zugleich stellten die Behörden 5,3 Prozent mehr Genehmigungen für Einfamilienhäuser aus – 13.519 Stück können nunmehr entstehen.

Eigentumswohnungen besonders gefragt

Der insgesamt hohe Anstieg bei den Baugenehmigungen kommt zustande, obwohl die Zahl der genehmigten Wohnungen in Wohnheimen um 51,3 Prozent gesunken ist. Hierfür ist das Abebben der Flüchtlingskrise verantwortlich. Einen kleinen Rückgang von 2,5 Prozent verzeichneten die Bauämter bei den Baugenehmigungen für Zweifamilienhäuser. Besonders auffällig: Die Zahl der genehmigten Eigentumswohnungen stieg um weit überdurchschnittliche 16,9 Prozent.

Offenbar gehen die Menschen in Nordrhein-Westfalen zunehmend den Schritt ins Wohneigentum. An dieser Stelle zeigt die attraktive Neugestaltung der Wohnraumförderung offenbar Wirkung. Diese Änderungen hatte die Landesregierung zum 1. Januar 2018 eingeführt – auf die politische Beratung von Haus & Grund Rheinland Westfalen hin. So gibt es inzwischen attraktive Tilgungsnachlässe (wir berichteten).

Baugenehmigungen bundesweit zurückgegangen

Ein Vergleich mit den bundesweiten Zahlen zeigt außerdem: In NRW läuft es überdurchschnittlich gut. Dazu hat das Statistische Bundesamt heute (14. März) mitgeteilt: Die Zahl der Baugenehmigungen ist in Deutschland im Jahr 2018 um 0,2 Prozent gesunken. Es gab für 347.300 Wohneinheiten eine Baugenehmigung – womit der seit Jahren von Experten für nötig befundene Wert von 400.000 neuen Wohnungen im Jahr erneut deutlich verfehlt wurde.

Selbst wenn man die um 24 Prozent gesunkene Zahl der neu genehmigten Wohnungen in Wohnheimen herausrechnet, bleibt bundesweit nur ein Plus von 1,0 Prozent bei den Baugenehmigungen. Gegenüber dem Vorjahr sind bundesweit im Jahr 2018 für Wohnungen in Neubauten 0,7 Prozent mehr Genehmigungen erteilt worden. Baumaßnahmen in Bestandsgebäuden erhielten 8,4 Prozent weniger Genehmigungen als noch 2017.

Schlechte Zahlen für Neubau in Deutschland – in NRW läuft es besser

Auch bei der bundesweiten Entwicklung zeigt sich ein Trend zu Mehrfamilienhäusern: Die Genehmigungen für Wohnungen in diesem Segment kletterten um 4,7 Prozent. Dagegen sank die Zahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser deutschlandweit um 1,0 Prozent und für Zweifamilienhäuser sogar um 6,5 Prozent. All diese Kennwerte für ganz Deutschland wirken geradezu jämmerlich im Vergleich mit der Entwicklung, die NRW für das Jahr 2018 ausweist.

Insofern zeigt die Bilanz der Baugenehmigungen für das Jahr 2018: Nordrhein-Westfalen ist mit dem Bemühen um ein Klima für mehr Wohnungsbau offenbar auf dem richtigen Weg. Eine mit Augenmaß reformierte Bauordnung und eine deutlich verbesserte Eigentumsförderung bleiben offenbar nicht ohne Wirkung. Am Ziel ist NRW aber noch nicht: Längst nicht alle genehmigten Wohnungen werden auch wirklich gebaut. Für die tatsächliche Umsetzung der Projekte sind die steigenden Baupreise eine ernstzunehmende Gefahr. Haus & Grund Rheinland Westfalen engagiert sich daher in der Baukostensenkungskommission des Landes.

Dieser redaktionelle Beitrag wurde von Haus & Grund Rheinland Westfalen verfasst.

zurück zum News-Archiv

Folgende Produkte der Haus & Grund Rheinland Westfalen Verlag und Service GmbH könnten Sie interessieren:

Beauftragung eines Handwerkers

12.95 € * Inkl. 7.00 % MwSt.
Details

Der Wohnungseigentümer

43.50 € * Inkl. 7.00 % MwSt.
Details

CO Kohlenmonoxid-Melder

44.99 € * Inkl. 19.00 % MwSt.
Details
* Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten