E-Auto-Ladestation für daheim: Fördertopf schon wieder leer

Immer mehr Eigentümer statten ihre Immobilie mit einer Wallbox oder Ladesäule für ein Elektrofahrzeug aus. Attraktive Zuschüsse von 900 Euro haben den Boom ins Rollen gebracht. Doch jetzt kommt die abrupte Vollbremsung: Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr ist der Fördertopf leer. Wer jetzt noch Fördermittel will, braucht Geduld, bis die neue Bundesregierung sich darum kümmern kann.

Ladestation vor dem Eigenheim: Die Förderung ist so beliebt, dass die Mittel aufgebraucht sind.

Immer mehr Eigentümer statten ihre Immobilie mit einer Wallbox oder Ladesäule für ein Elektrofahrzeug aus. Attraktive Zuschüsse von 900 Euro haben den Boom ins Rollen gebracht. Doch jetzt kommt die abrupte Vollbremsung: Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr ist der Fördertopf leer. Wer jetzt noch Fördermittel will, braucht Geduld, bis die neue Bundesregierung sich darum kümmern kann.

Frankfurt/Main. Schlechte Nachrichten von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für alle Hauseigentümer und Wohnungseigentümer, die sich eine Ladestation für ihr Elektrofahrzeug einrichten möchten: Der Fördertopf für solche Projekte ist schon wieder leer. Am 8. Juli erst hatten wir an dieser Stelle darüber berichtet, dass der Fördertopf für 2021 bereits aufgebraucht ist – am 27. Juli konnten wir dann vermelden, dass er mit weiteren 300 Millionen Euro wieder aufgefüllt wurde. Doch das Programm 440 der KfW erfreute sich weiter hoher Beliebtheit.

Auch die zusätzlichen 300 Millionen Euro sind jetzt bereits komplett vergeben. Damit sind in diesem Jahr 800 Millionen Euro in die Förderung der Ladestationen an privaten Wohngebäuden geflossen – für fast eine Million neue Lademöglichkeiten. Wer eine Ladestation bauen wollte, konnte über das Förderprogramm 900 Euro Zuschuss erhalten. Doch damit ist jetzt vorerst Schluss. Da die aktuelle Bundesregierung nur noch geschäftsführend im Amt ist, wird nicht mit einem nochmaligen kurzfristigen Auffüllen des Fördertopfes gerechnet.

Zukunft der Förderung ungewiss – neue Bundesregierung gefordert

Neue Anträge für die Zuschüsse nimmt die KfW ab sofort nicht mehr entgegen. Wer schon einen Antrag gestellt hat, muss sich aber keine Sorgen machen. Er bekommt nach Angaben der KfW in den nächsten Tagen seine Antragsbestätigung, sofern die Förderbedingungen erfüllt sind. Für diese Antragsteller ist der Zuschuss dann reserviert. Wer die Antragsbestätigung schon in Händen hält, hat das Fördergeld sowieso schon für sich reserviert. Das Geld wird ausgezahlt, sobald der Einbau der Lademöglichkeit nachweislich erfolgt ist.

Wie es mit der extrem beliebten Förderung weiter gehen soll, muss nun die neue Bundesregierung entscheiden – wenn sie denn ihre Arbeit aufgenommen hat. SPD, Grüne und FDP stecken derzeit noch in den Koalitionsverhandlungen, aus denen kaum Nachrichten an die Öffentlichkeit dringen. Sie planen dem Vernehmen nach, eine neue Regierung noch im Dezember ins Amt zu bringen. Neuigkeiten zum Förderprogramm dürfte es daher allerdings erst Anfang des neuen Jahres geben. Wir berichten hier erneut, soweit es etwas Neues gibt.

Dieser redaktionelle Beitrag wurde von Haus & Grund Rheinland Westfalen verfasst.

zurück zum News-Archiv

Folgende Produkte der Haus & Grund Rheinland Westfalen Verlag und Service GmbH könnten Sie interessieren:

* Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten