Guter Rat zum Osterfest: Kein Osterfeuer im eigenen Garten

Die Frühjahrsarbeit im Garten bringt reichlich Grünabfall mit sich. Mit einem Osterfeuer könnte man den Baum- und Strauchschnitt dieses Wochenende schnell und einfach loswerden. Haus & Grund Rheinland Westfalen rät allerdings davon ab, Gartenabfälle zu verbrennen. In den meisten Kommunen ist das nicht zulässig und kann zu hohen Bußgeldern führen.

Die Frühjahrsarbeit im Garten bringt reichlich Grünabfall mit sich. Mit einem Osterfeuer könnte man den Baum- und Strauchschnitt dieses Wochenende schnell und einfach loswerden. Haus & Grund Rheinland Westfalen rät allerdings davon ab, Gartenabfälle zu verbrennen. In den meisten Kommunen ist das nicht zulässig und kann zu hohen Bußgeldern führen.

Düsseldorf. Im Frühjahr fällt im Garten schnell eine ganze Menge Baum- und Strauchschnitt an. „Eigentümer sollten damit aber nicht ihr eigenes Osterfeuer im heimischen Garten veranstalten“, rät Konrad Adenauer. Der Präsident des Eigentümerverbandes Haus & Grund Rheinland Westfalen erklärt: „Innerhalb geschlossener Ortschaften ist es in der Regel verboten, Gartenabfälle zu verbrennen.“ Es drohen empfindliche Geldbußen.

Verbandsdirektor Erik Uwe Amaya von Haus & Grund Rheinland Westfalen ergänzt: „Für ein Verbrennen von Pflanzenabfällen kann eine Kommune eventuell Ausnahmen machen. Es kommt darauf an, welche Ergänzungen der gesetzlichen Lage im Land die Gemeinde in ihrer Abfallsatzung verankert hat.“ Über die Regelungen im Einzelfall informieren die Gemeindeverwaltungen. Sollte das Rathaus eine Ausnahme machen, muss der Gartenbesitzer natürlich trotzdem Rücksicht auf die Nachbarschaft nehmen. „Achten Sie darauf, die Nachbarn durch Rauch und Geruch nicht zu belästigen oder zu gefährden“, mahnt Verbandsjurist Amaya.

Am besten sollten Hauseigentümer auf das eigene Osterfeuer gleich verzichten und das Schnittgut gebündelt in einer öffentlichen Entsorgungseinrichtung abgeben – etwa beim Wertstoffhof. „Dann sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite“, stellt Amaya fest. Alternativ kann man sich auch an den Ausrichter eines öffentlichen Osterfeuers wenden: „Deren Betreiber holen die Gartenabfälle teilweise sogar kostenlos ab“, berichtet Konrad Adenauer.

Dieser redaktionelle Beitrag wurde von Haus & Grund Rheinland Westfalen verfasst.

zurück zum News-Archiv

Folgende Produkte der Haus & Grund Rheinland Westfalen Verlag und Service GmbH könnten Sie interessieren:

Nachbars Garten

15.95 € * Inkl. 7.00 % MwSt.
Details

Nachbars Grenzbewuchs

12.95 € * Inkl. 7.00 % MwSt.
Details

Wohnklima-Messgerät TH55

23.99 € * Inkl. 19.00 % MwSt.
Details
* Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten