Privates Eigentum nicht ideologischen Fantasien preisgeben

Der 135. Zentralverbandstag von Haus & Grund Deutschland findet derzeit online statt. Die Veranstaltung steht ganz im Zeichen der Bundestagswahl, zahlreiche Spitzenpolitiker aller großen Parteien sind dabei. Der Bereich Bauen und Wohnen liefert viele heiße Wahlkampfthemen, zu denen die privaten Eigentümer und Vermieter klar Stellung beziehen: Demokratie braucht Eigentum.

Zentralverbandstag 2021 von Haus & Grund Deutschland: Online-Event mit hochkarätiger politischer Besetzung (Foto: Jörg Steck).

Der 135. Zentralverbandstag von Haus & Grund Deutschland findet derzeit online statt. Die Veranstaltung steht ganz im Zeichen der Bundestagswahl, zahlreiche Spitzenpolitiker aller großen Parteien sind dabei. Der Bereich Bauen und Wohnen liefert viele heiße Wahlkampfthemen, zu denen die privaten Eigentümer und Vermieter klar Stellung beziehen: Demokratie braucht Eigentum.

Berlin. „Das Privateigentum ist politischen Angriffen ausgesetzt, wie sie dieses Land in den vergangenen 30 Jahren nicht kannte. Dagegen müssen sich alle demokratisch und marktwirtschaftlich gesinnten Kräfte wehren.“ Das sagte Haus & Grund-Präsident Kai Warnecke anlässlich des Zentralverbandstages von Haus & Grund Deutschland gestern in Berlin. Es dürfe nicht dazu kommen, dass das private Eigentum schleichend irgendwelchen ideologischen Fantasien preisgegeben werde.

Beispielhaft nannte Warnecke die Debatte über Mietsteigerungen: „Hohe Mietsteigerungen sind nachweisbar lokal begrenzt. Mittlerweile sinken die Angebotsmieten sogar wieder. Sie bieten also keinen Anlass, um massiv in die Eigentumsrechte der Vermieter einzugreifen.“ Ebenso ideologisch getrieben sei die Debatte über die CO2-Bepreisung in Mietverhältnissen. Die Wissenschaft sei sich hier einig: Die CO2-Kosten muss der Mieter tragen und die Einnahmen muss der Staat in Form eines Klimageldes an alle Bürger zurückgeben.

Klimaschutz und sozialer Ausgleich gelingen nur mit privaten Eigentümern

Nur so gelängen Klimaschutz und sozialer Ausgleich zusammen. Warnecke betonte, dass das private Eigentum unzertrennlich mit Freiheit, Demokratie und Wohlstand für breite Bevölkerungsschichten sei. „Die privaten Eigentümer vermieten sozial und engagieren sich bei der Energiewende. Dies gelingt umso besser, je weniger ideologische Hürden Ihnen in den Weg gestellt werden“, unterstrich der Verbandschef.

Zu dem rein online stattfindenden Zentralverbandstag begrüßt Haus & Grund Deutschland unter anderem den Kanzlerkandidaten der Union, Armin Laschet, sowie CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak. Des Weiteren sind die Berliner Spitzenkandidaten Franziska Giffey und Kai Wegner, die Grünen-Politiker Boris Palmer und Chris Kühn sowie das SPD-Vorstandsmitglied Kevin Kühnert und der CDU-Mietrechtsexperte, Jan-Marco Luczak, sowie der Parlamentarische Staatssekretär aus dem Bundeswirtschaftsministerium, Thomas Bareiß, Gäste des Eigentümerverbandes.

Warnecke wiedergewählt - Eigentümerverband Haus & Grund wächst kontinuierlich

Kai H. Warnecke ist für weitere fünf Jahre Präsident von Haus & Grund Deutschland. Der 49 Jahre alte Jurist wurde von der Mitgliederversammlung des Zentralverbands mit großer Mehrheit wiedergewählt. „Die kommenden Jahre halten viele Herausforderungen für die privaten Eigentümer und auch für die Organisation Haus & Grund bereit. Ich freue mich darauf, mich weiter für den Erhalt – gerade auch des vermieteten – Privateigentums einsetzen zu können, die Energiewende begleiten und die Digitalisierung im Verband unterstützen zu können“, sagte er nach seiner Wahl.

Die Mitgliederversammlung wählte zudem die Vorsitzende von Haus & Grund Bayern, Ulrike Kirchhoff, zur Schatzmeisterin. Die promovierte Volkswirtin wird damit dem Präsidium des Verbandes angehören. Kirchhoff folgt auf den Hamburger Heinrich Stüven, der altersbedingt nicht wieder antreten durfte.

Die Mitgliederzahl von Haus & Grund wächst seit Jahren kontinuierlich und hat zum 31. Dezember 2020 die Zahl von 902.512 erreicht. Mitglieder in den bundesweit 867 Haus & Grund-Vereinen sind ganz überwiegend Privatpersonen. Die Vereine sind in 22 Landesverbänden organisiert, die gemeinsam den Bundesverband Haus & Grund Deutschland bilden.


Führungsspitze: Präsident Dr. Kai H. Warnecke (2. von rechts) wurde im Amt bestätigt. Heinrich Stüven (links) gab sein Amt als Schatzmeister altersbedingt ab, zu seiner Nachfolgerin wurde Dr. Ulrike Kirchhoff (rechts) gewählt. Alexander Blazek (2. von links) ist und bleibt Vizepräsident von Haus & Grund Deutschland (Foto: Jörg Steck).

zurück zum News-Archiv

Folgende Produkte der Haus & Grund Rheinland Westfalen Verlag und Service GmbH könnten Sie interessieren:

Die Mietfibel

14.95 € * Inkl. 7.00 % MwSt.
Details

Wohnungsmodernisierung

21.95 € * Inkl. 7.00 % MwSt.
Details
* Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten