Baukindergeld erreicht vor allem Familien mit kleinem Einkommen

Vor seiner Einführung im vergangenen Jahr war es heftig umstritten: Das Baukindergeld. Die Opposition argwöhnte, es würde Familien mit geringerem Einkommen auch nicht ins Eigenheim helfen und nur von Besserverdienern mitgenommen, die es eigentlich nicht nötig hätten. Jetzt zeigen aktuelle Zahlen: Das Gegenteil ist der Fall, vom Baukindergeld profitieren vor allem Einkommensschwächere.

Vor seiner Einführung im vergangenen Jahr war es heftig umstritten: Das Baukindergeld. Die Opposition argwöhnte, es würde Familien mit geringerem Einkommen auch nicht ins Eigenheim helfen und nur von Besserverdienern mitgenommen, die es eigentlich nicht nötig hätten. Jetzt zeigen aktuelle Zahlen: Das Gegenteil ist der Fall, vom Baukindergeld profitieren vor allem Einkommensschwächere.

Berlin. Das Baukindergeld kommt gezielt dort an, wo es hin soll: Bei jungen Familien mit einem geringen Einkommen, die sich ein Eigenheim sonst nicht so einfach leisten könnten. Das zeigen aktuelle Zahlen, die in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen genannt werden. Mit 58 Prozent hatte eine deutliche Mehrheit der bislang mit dem Baukindergeld geförderten Haushalte ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von weniger als 40.000 Euro zur Verfügung.

Bei 37 Prozent der Haushalte, die Baukindergeld beantragten, liegt das Jahreseinkommen sogar unter 30.000 Euro. Auch finanziell gesehen profitierten die weniger gut betuchten Haushalte am meisten. Betrachtet man das ausgezahlte Baukindergeld-Volumen, stellt man fest: Familien mit einem zu versteuernden Haushaltseinkommen von 20.000 bis 30.000 Euro haben bislang den größten Anteil vom Baukindergeld erhalten. Sie allein bezogen 22,3 Prozent des insgesamt ausgezahlten Volumens.

Kritik am Baukindergeld widerlegt: Mehrheitlich profitieren Einkommensschwache

Stichtag für die jetzt veröffentlichten Zahlen war der 31. März. Bis dahin hatten 7.954 Familien Baukindergeld bewilligt bekommen. Ihnen fließen damit insgesamt knapp 169 Millionen Euro zu. Dabei verwenden 84 Prozent der Antragsteller das Geld für den Erwerb einer Bestandsimmobilie. Das Baukindergeld kann allerdings erst nach dem Einzug beantragt werden. Die Bundesregierung geht deswegen davon aus, dass der Anteil der Neubauten an den Anträgen auf Baukindergeld im Laufe dieses Jahres steigen wird.

Die Zahlen widerlegen deutlich einen Kritikpunkt, den Gegner des Baukindergeldes immer wieder vorgebracht hatten. Sie argwöhnten, Familien mit niedrigem Einkommen würden sich dennoch kein Eigenheim leisten können. Stattdessen würde das Baukindergeld vor allem von Besserverdienern abgeschöpft werden, die sich auch ohne den Zuschuss vom Staat ein Eigenheim leisten könnten. Ganz offensichtlich ist das so nicht eingetreten, das Baukindergeld kommt gerade bei den Einkommensschwächeren an.

Besonders viel Baukindergeld fließt nach NRW

Familien aus Nordrhein-Westfalen fragen das Baukindergeld besonders stark  nach. Mit fast 18.300 gestellten Anträgen liegt NRW in der Länderrangliste auf dem ersten Platz. Baden-Württemberg folgt mit großem Abstand auf Platz zwei: Im Ländle beantragten rund 11.000 Familien Baukindergeld. Kein Wunder, dass mit gut 382,4 Millionen Euro nach dem bisherigen Antragsaufkommen auch das meiste Geld an Rhein und Ruhr beantragt wurde. Das sind knapp 150 Millionen mehr als in Baden-Württemberg.

Unter den 12 Städten mit den meisten Anträgen auf Baukindergeld finden sich sechs aus NRW: Köln, Dortmund, Duisburg, Essen, Bielefeld und Wuppertal. Allerdings ist die Nachfrage aus den Großstädten insgesamt nicht besonders groß. Nur etwa 12,5 Prozent der Anträge kamen bislang von dort. Die meisten Anträge – knapp 40 Prozent – kamen aus städtischen Kreisen, also dem direkten Umland der Metropolen. Der Grund: Stark gestiegene Immobilienpreise in den Großstädten sorgen dafür, dass junge Familien sich vor allem im Speckgürtel ansiedeln.

Welche Konditionen gelten für das Baukindergeld? Was ist bei der Beantragung zu beachten? Wir haben die wichtigsten Informationen zum Baukindergeld für Sie zusammengestellt.

Dieser redaktionelle Beitrag wurde von Haus & Grund Rheinland Westfalen verfasst.

zurück zum News-Archiv

Folgende Produkte der Haus & Grund Rheinland Westfalen Verlag und Service GmbH könnten Sie interessieren:

Beauftragung eines Handwerkers

12.95 € * Inkl. 7.00 % MwSt.
Details

Nachbars Garten

15.95 € * Inkl. 7.00 % MwSt.
Details

Rauchwarnmelder Pyrexx PX-1

29.99 € * Inkl. 19.00 % MwSt.
Details
* Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten